Karneval in Köln? Läuft! (Tag 1)

Vor etwa 1 1/2 Wochen hatte ich ein Gespräch über den Karneval. Ich als "Nordlicht" hatte bis zu diesem Zeitpunkt mit diesem Brauch nicht viel am Hut. Nach diesem Gespräch allerdings beschloss ich mir das ganze irgendwann mal live anzusehen. Doch Moment.. wieso eigentlich irgendwann? Wieso nicht in einer Woche?

Mit dieser Idee im Hinterkopf machte ich mich also auf den Weg zu meinem Zimmernachbarn. Ich begrüßte ihn mit den Worten: Sollen wir so um den 20.02 rum nach Köln fahren? Er guckte zwar erst etwas stutzig, worauf ich dann entgegnete: Karneval!

Ah! Der Groschen war gefallen und die Organisation konnte beginnen. Erst mal eine Wohnung besorgt. In diesem Fall gebührt der Dank Lars Schwester, die uns zu diesem Zweck ihre Wohnung überlies. Am nächsten Tag gleich Zugticktes gekauft und dann hieß es warten bzw. waren wir ja noch gar nicht fertig. Wir brauchten eine Verkleidung. Diese musste natürlich extrem scheiße aussehen und sollte sogar im Kölner Karneval auffallen.

Gesagt, getan: http://img18.imageshack.us/my.php?image=22022009274.jpg

Im Hintergrund sieht man übrigens Schloss Augustusburg. Seines Zeichen Weltkulturerbe. Worauf die Einwohner von Brühl btw. sehr viel Wert legen ^^

Na gut, zurück zur eigentlichen Fahrt. Wir fuhren also Freitag Abend los. Abfahrt 20:37 Uhr in Osnabrück. Am Bahnsteig angekommen, viel uns auf das unser Zug 30min Verspätung hat. Mir schwante schon, dass mein im Voraus sorgfälltig geplanter Biervorrat nicht reichen könnte. Zum Glück hatten wir vorgesorgt und genug Schnaps mitgenommen! Das Ende der Geschichte war, dass mein Biervorrat natürlich nicht reichte, aber dazu später mehr.

Im Zug angekommen, merkten wir, dass die Plaztreservierung eine feine Sache ist. Zum Glück haben wir diese wahrgenommen. Also die Leute die auf unseren Plätzen saßen weggeschickt und uns erst mal breit gemacht. Vor uns saß eine Gruppe Schüler/Studenten die wohl nicht aus Deutschland kam. Ich habe es etwa bis zur Hälfte der Fahrt geschafft mich zurück zu halten und fing dann prompt das Gespräch an. Es stellte sich heraus, dass sie aus Indien kamen und wohl in Bremen studierten. Auch sie wollten nach Köln. Das war Grund genug für mich erst mal einen mit ihnen zu trinken! Kann ja nicht Schaden.. so im Rahmen der Völkerverständigung :>

Am Kölner Hauptbahnhof angekommen, mussten wir zu meiner Belustigung in die 18. einsteigen. Zu meiner Verwunderung fuhr diese allerdings nicht bis nach Istanbul, auch wenn die Fahrt bis nach Brühl sicher gefühlt so lange gedauert hat. Das Bier war ja mittlerweile leer und auch der Schnapsvorrat ging zur Neige. Nach gefühlten Stunden waren wir also angekommen. Jetzt hieß es nur noch Schlüssel holen und dann ab in die Wohnung. Am vereinbarten Versteck angekommen mussten wir feststellen, dass es dort keinen Schlüssel gab. So standen wir also da, mitten in Köln und ohne Obdach! Das Problem lies sich zum Glück nach einigen Telefonaten lösen. Da hatte doch glatt jemand vergessen den Schlüssel zu verstecken. Wir verzeihen ihm dieses Missgeschick, weil er uns am darauffolgenden Tag mitnahm zu wilden, bushaltestellen zerstörenden, was auch immer Feten irgendwo in Köln.

Wir waren also endlich am Ziel. Unser eigentlicher Plan, nach der Ankunft erstmal eine Kneipe aufzusuchen wurde verworfen und stattdessen wurde der vermutete Kölschvorrat im Haus gesucht. Naja Fehlanzeige. Alles was wir fanden war eine Tiefkühlpizza und eine Flasche Wein (beides musste zwar nicht an diesem Abend, aber am Wochende noch dran glauben).

Wir beschlossen also ins Bett zu gehen um am anderen Morgen fit zu sein für was auch immer. Es wird sich schon was ergeben dachten wir uns.

 


 

 

 

23.2.09 15:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen